A&K Kann Alpha

NEU – ASTELL&KERN KANN ALPHA

Mit dem brandneuen ASTELL&KERN KANN ALPHA präsentiert die koreanische Edelmanufaktur IRIVER ihren nunmehr dritten Digitalen Audio Player aus der renommierten KANN Serie. Und wie schon seine beiden Brüder zeichnet sich auch der ALPHA durch eine relativ hohe Ausgangsleistung, modernste Wandlertechnik sowie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus – insbesondere im Hinblick auf die übrigen Modellreihen der Koreaner.

Der KANN ALPHA beeindruckt nach Aussage des Herstellers außerdem mit identischen Leistungsreserven wie der KANN CUBE – allerdings bei erheblich reduzierten Dimensionen. Mit kompakten Abmessungen von 68 mm x 117 mm x 25 mm (B x L x H) eignet sich der neue Player somit deutlich besser für den mobilen Einsatz, obgleich er mit einem Gewicht von 316 g nicht unbedingt zu den Leichtgewichten zählt.  

Symmetrischer 4.4 PentaConn Anschluss

Neben dem obligatorischen weil unsymmetrischen 3,5 mm- sowie dem bekannten symmetrischen 2,5 mm Kopfhörerausgang, verfügt der koreanische DAP nun erstmalig auch über die topaktuelle 4,4 PentaConn-Anschlussmöglichkeit, welche dazu mit einer rekordverdächtigen Kanaltrennung von 141 dB aufwartet. Das entsprechende Schaltungslayout soll außerdem für perfekte Rauschfreiheit sorgen – seit ehedem eine große Stärke der Player aus dem Hause IRIVER.

Eine hervorragende Performance hinsichtlich der Bedienung des DAP wird laut A&K über eine leistungsfähige Quad-Core-CPU gewährleistet, welche für einen jederzeit flüssigen Betrieb verantwortlich zeichnen soll. Die interne Speicherkapazität ist mit 64 GB meines Erachtens zwar etwas knapp bemessen, über einen Micro-SD Card Slot werden aber Speichermedien bis zu 1 TB unterstützt.  

Ein 4 Zoll Touchscreen mit einer Auflösung von 720 x 1280 Bildpunkten, das bereits vom CUBE bekannte Drehrad, sowie ein massiv wirkendes Aluminiumgehäuse sind weiterhin typische Designelemente der KANN-Serie, neu ist dagegen die ringförmige LED-Beleuchtung des griffigen Lautstärkereglers – je nach Art der Audio-Datensätze geben unterschiedliche Farbtöne Auskunft bezüglich Bittiefe und Decodierung. 

Selbstverständlich kann über WLAN im 2.4 GHz-Netz auch auf die verschiedenen Streamingdienste zugegriffen werden, Tidal ist zudem vorinstalliert. Über USB-C wird der KANN ALPHA entweder mit eigener musikalischer Kost direkt vom PC oder iMAC bestückt oder der DAP fungiert in Kombination wahlweise auch als externer DA-Wandler. Der A&K unterstützt dazu alle gängigen digitalen Formate, über das neu implementierte Bluetooth-Modul 5.0 auch mittels LDAC.   

Neue mobile Spitzenwandler von ESS

Die Signalverarbeitung erfolgt überdies über allerneueste Wandlertechnik aus dem Hause ESS. Zwei kanalgetrennt operierende Chipsätze des Typs ES9068AS sind hinsichtlich des Stromverbrauchs auf den mobilen Einsatz technisch optimiert und verarbeiten Datensätze bis 32 bit und 384 kHz im PCM Format, beziehungsweise bis zu DSD256 nativ. Außerdem beherrscht die DAC-Sektion des KANN ALPHA nach Aussage des Herstellers erstmalig auch MQA Rendering.

Trotz der recht hohen Ausgangsleistung von max. 12 Vrms im symmetrischen Betrieb gibt IRIVER eine erstaunliche Laufzeit von 14,5 Stunden an. In der Praxis fällt diese allerdings erfahrungsgemäß kürzer aus, wenn ambitionierte Abhörpegel abgerufen werden oder leistungshungrige Over-Ear Kopfhörer zum Einsatz kommen. Der 5.600 mAh Lithium-Polymer Akkumulator soll darüber hinaus in ca. 3,5 Stunden wieder vollständig geladen werden können – fast schon rekordverdächtig.

Perfekte Performance zum besten Preis?

Dies trifft im Übrigen auch auf die erwartungsgemäß ausgezeichnete Verarbeitung des KANN ALPHA zu. Das in einem Onyx-Schwarzton gehaltene Gehäuse des A&K wird aus einem Aluminiumblock aus dem Vollen gefräst, der Lautstärkeregler rastet dazu präzise wie ein Schweizer Uhrwerk und speziell die neue 4.4 PentaConn Anschlussbuchse wird dazu in einem neuartigen PVD-Coating vergoldet, um so eine jederzeit langzeitstabile Verbindung zu gewährleisten. 

Ob der in Deutschland zu einem Verkaufspreis von 1.199 Euro erhältliche neue DAP von A&K allerdings auch musikalisch vollumfänglich überzeugen kann, wird ein in Kürze erscheinender Testbericht auf Musicalhead noch aufzeigen müssen. Denn nur wenn der KANN ALPHA auch klanglich zu brillieren weiß, könnte der neueste Streich der Koreaner vielleicht sogar zum ganz großen Wurf avancieren.   

Weitere Informationen zum ASTELL&KERN KANN ALPHA erhaltet ihr natürlich auch auf der Homepage des Herstellers unter: Astell&Kern.com oder auch beim deutschen Vertrieb unter: Headphone-Company.com  

Euer Fidelio

Spezifikationen

  • High-Resolution Music-Player
  • Massives Aluminium Gehäuse
  • 64 GB interner Speicher
  • 1x Micro-SD Card Slot zur Speichererweiterung
  • DAC-Sektion: 2 x ESS9068AS (Dual DAC)
  • Display: „4.1” HD (720 x 1280) Touchscreen
  • Bluetooth: V5.0 (A2DP, AVRCP, Qualcomm® aptX™ HD, LDAC)
  • WiFi: 802.11 b/g/n (2.4GHz)
  • Unterstützte Streaming Apps: Tidal, Qobuz, Spotify, Apple Music, Amazon Music, TuneIn, Deezer, Sirius, Soundcloud, Pandora, Audible
  • Streaming im NAS-Heimnetzwerk 
  • Unterstützung von MQA (Master Quality Authenticated)
  • USB-DAC Funktion
  • Unterstützte Audio Formate: WAV, FLAC, WMA, MP3, OGG, APE, AAC, ALAC, AIFF, DFF, DSF, MQA
  • A&K Betriebssystem Software auf Android 9.0 Basis
  • Stromversorgung: USB-Typ C
  • Akku: 5’600 mAh; 3.8V Li-Polymer
  • Betriebszeit: ca. 14,5 Stunden
  • Ladezeit: ca. 3,5 Stunden
  • Abmessungen: 68 mm x 117 mm x 25 mm
  • Gewicht: 316 g

Ausgangspegel:

  • High: Unbalanced 6Vrms / Balanced 12Vrms (Condition No Load)
  • Mid: Unbalanced 4Vrms / Balanced 8Vrms (Condition No Load)
  • Low: Unbalanced 2Vrms / Balanced 4Vrms (Condition No Load)

Ausgänge:

  • 3.5 mm Kopfhörer-Ausgang / 3.5 mm Optischer Ausgang
  • Symmetrischer 2.5 mm Kopfhörer-Ausgang
  • Symmetrischer 4.4 mm Kopfhörer-Ausgang

Eingang:

  • USB-Typ C Anschluss (Aufladen des Akkumulators und Datenübertragung)

Sampling Raten:

  • PCM: 8kHz ~ 384kHz (8/16/24/32bits)
  • DSD Native: DSD64 (1bit 2.8MHz), DSD128 (1bit 5.6MHz), DSD256 (1bit 11.2MHz)
(*) Die Testberichte auf Musicalhead geben ausschließlich meine persönliche Meinung zum Produkt wieder. Es handelt sich hierbei um redaktionelle Beiträge, welche aber durchaus eine werbende Wirkung beim Leser erzielen könnten, ohne dass ich von einem Unternehmen damit beauftragt wurde.


RELATED POSTS


LEAVE A COMMENT