Custom Ear Tips

Custom Made Ear Tips – Revolution im Ohr

Im Gegensatz zu Full-Size Kopfhörern, welche über die Gestaltung der Ohrpolster zumeist problemlos an jedwede Kopfform anpassbar sind, kämpfen In-Ear-Monitore (IEM) primär mit einer ganz spezifischen Problemstellung – dem richtigen Sitz im Ohrkanal.

Die 7 Zwerge benötigen dabei aber nicht nur eine perfekte Abdichtung in den Gehörgängen ihres Trägers, um insbesondere eine möglichst authentische Basswiedergabe zu generieren – die Materialauswahl der dazu erforderlichen Ohrpassstücke trägt auch entscheidend zum allgemeinen Tragekomfort bei.

Allerdings unterscheiden sich die Ohrkanäle von audiophil angehauchten Gralsrittern in Sachen Länge, Form und Durchmesser beträchtlich voneinander, so dass sich die einzelnen Hersteller zwischenzeitlich veranlasst sehen, ihre Bonsai-Kopfhörer mit ganzen Heerscharen an unterschiedlichen Ear Tips auszustatten. 

Bedauerlicherweise ergibt sich bei den obligatorischen Ohrabdichtungen aber nur recht selten eine ideale Schnittmenge aus angenehmer Passform und ausreichendem Seal.

Nach rein klanglichen Gesichtspunkten ziehe ich Comply-Foam Tips, welche sich mittels eines Memory-Schaumstoffes ergonomisch an die Gehörgänge des Trägers anpassen, adäquaten Lösungen auf Silikonbasis vor – obgleich Letztere ein aus meiner Sicht erheblich besseres Tragegefühl bieten. 

Schaumstoff- oder Silikontips?

Denn insbesondere die Schaumstoffversion erzeugt bei mir schon nach kurzer Zeit ein unangenehmes Druckgefühl im Ohr, während die Silikonvariante trotz eines angenehmeren Sitzes musikalisch nicht immer vollumfänglich überzeugen kann. 

Denn in Ermangelung einer optimalen Abdichtung verändert sich das Klangbild nicht selten dramatisch – Stimmen und Instrumente werden weniger plastisch reproduziert und die räumliche Abbildungsschärfe leidet ebenso wie die ursprüngliche tonale Ausrichtung, welche so mitunter zu Hochton-lastig geraten kann.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Ohrkanäle von Natur aus nicht zu 100% symmetrisch angelegt sind. Somit müssen zuweilen sogar unterschiedliche Ear Tips für jedes Ohr verwendet werden – die Jagd nach dem perfekten Seal gestaltet sich deshalb oftmals wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen.   

Aufgrund des inneren Zwiespaltes zwischen Klangqualität und Tragekomfort konnte ich mich in der jüngeren Vergangenheit deshalb nie sonderlich für die kapriziösen kleinen Diven begeistern und infolgedessen fristeten die 7 Zwerge zumeist ein Schattendasein neben meinen zahlreichen Over-Ear Kopfhörern.  

Custom Made Ear Tips!

Um den jahrelangen Leidensweg des ambitionierten Gralsritters der feinen Töne endgültig zu beenden, wurden von der Headphone Company Heidelberg in enger Kooperation mit 2 führenden Herstellern im IEM-Segment völlig neue und innovative Ear Tips entwickelt, welche für jedes beliebige Ohrenpaar auf Maß angefertigt werden. 

Diese Custom Made Tips erfordern vom geneigten Interessenten zunächst allerdings zwangsläufig den Besuch beim Hörakustiker seines Vertrauens, um die unabdingbaren, weil ganz persönlichen Ohrabdrücke anfertigen zu lassen. 

Im direkten Anschluss werden selbige auf postalischem Wege zur Headphone Company nach Heidelberg eingeschickt, wo sich Initiator Thomas Halbgewachs nach eigener Aussage zeitnah um die übrige Abwicklung kümmert.

Am Rechner entsteht auf Basis der eingesendeten Abdrücke zunächst ein virtuelles Modell der Ohrkanäle, welches als Grundlage zur Fertigung der individuellen Ear Tips auf Silikonbasis dient. Und da die Daten des zukünftigen Trägers dauerhaft abgespeichert werden, lassen sich auch weitere Exemplare problemlos nachbestellen.  

In die per 3D-Druck hergestellten Schalen der Custom Made Tips wird während der Herstellung flüssiges Silikon gegossen, welches sodann mit einer feinen Fräse von Hand bearbeitet- und überdies exakt an die runden Endformstücke der entsprechenden IEM angepasst wird. 

Darüber hinaus ist der Durchmesser bei den meisten Zwergen inzwischen nahezu identisch bemessen, so dass gegebenenfalls auch mehrere Kopfhörer in Kombination mit den Custom Made Tips genutzt werden können. Sehr praktisch. 

Top Klang & Komfort

Die individuelle Anpassung an den Hörkanal beseitigt gleich alle der zuvor beschriebenen Problemstellungen – aufgrund der deutlich größeren und zudem perfekt abschließenden Kontaktflächen im Gehörgang besitzen die Custom Made Tips jederzeit einen ausreichenden Seal und werden schon nach wenigen Minuten kaum noch wahrgenommen.

Aber nicht nur der Bassbereich erfährt eine signifikante Steigerung in Bezug auf Tiefgang, Druck und Präzision – auch die räumliche Abbildung erreicht eine völlig neue Qualität in diesem Kopfhörer-Segment, wovon ich mich speziell im Zusammenspiel mit dem CAMPFIRE SOLARIS SE und dem NOBLE KHAN bereits überzeugen konnte.

Die klanglichen Vorteile sind aber grundsätzlich nicht nur den High-End Zwergen vorbehalten. Selbst IEM im Preisbereich um 500,- Euro, wie beispielsweise der neue FIIO FA9, profitieren akustisch in erheblichem Maße von der kleinen Revolution im Ohr.

Aus diesem Grunde werden die neuen Custom Made Tips zukünftig wohl auch als ein fester Bestandteil bei den in Kürze nachfolgenden Rezensionen von In-Ear-Monitoren auf Musicalhead Verwendung finden. 

Der Erstaufwand hinsichtlich der Anfertigung von individuellen Ohrabdrücken durch einen professionellen Hörakustiker steht meines Erachtens dabei letztendlich in einem vernachlässigbaren Verhältnis zum grandiosen musikalischen und komfortorientierten Endergebnis.  

Und auch der Preis in Höhe von 75,- Euronen für ein Pärchen der Custom Made Tips bei Erwerb eines potentiellen IEM ist aus meiner Sicht fair bemessen. Weitere Informationen erhaltet ihr im Übrigen auch direkt bei der Headphone Company (Thomas Halbgewachs) unter: headphonecompany.com  

Euer Fidelio

(*) Die Testberichte auf Musicalhead geben ausschließlich meine persönliche Meinung zum Produkt wieder. Es handelt sich hierbei um redaktionelle Beiträge, welche aber durchaus eine werbende Wirkung beim Leser erzielen könnten, ohne dass ich von einem Unternehmen damit beauftragt wurde.


COMMENTS4

  1. Hallo Wolfgang,

    Konntest du die custom InEar Tips sowohl mit als auch ohne die eingearbeiteten Basshörner testen?

    Falls ja, würdest du bitte auf die Klanglichen Unterschiede kurz eingehen

    • Hallo Matthias,
      nein leider nicht. Meine eigenen Custom Tips wurden ohne Basshörner für mich angefertigt. Die meisten IEM verfügen aus meiner Sicht sowieso über zuviel „Bassenergie“. Bin aber auch eher kein Basshead. 😉
      Lieben Gruß
      Wolfgang

  2. Hallo Wolfgang
    Hast du schon mal den Audeze LCDi4 an den custom InEar Tips probieren können?
    Schöne Grüsse aus der Schweiz
    Rudi

    • Hallo Rudi,
      ich habe bislang leider nur geschlossene IEM (Noble, Campfire, etc.) in Verbindung mit den Custom Tips gehört. Außerdem müssten die CT auch speziell auf den LCDi4 adaptiert werden, da der Durchmesser der Schallöffnungen vom Standardmaß abweicht.
      Lieben Gruß
      Wolfgang


LEAVE A COMMENT