YAMAHA YH-5000 SE on Musicalhead

Vorstellung YAMAHA YH-5000 SE

Der japanische Hersteller YAMAHA präsentiert mit dem neuen YH-5000 SE nach über 30 Jahren erstmals einen neuen Kopfhörer im High-End Segment, welcher nach eigener Aussage die direkte Nachfolge des legendären HP1 antritt. Dieser damalig einzigartige orthodynamische Ohrlautsprecher begeisterte in den späten 1970´er Jahren Musikliebhaber in aller Welt.

Ultraleichte Membranen

Der neue YH-5000 SE nutzt wiederum das magnetostatische Arbeitsprinzip, allerdings kommen im aktuellen Flaggschiff völlig neu entwickelte Treiber mit innovativen Dünnfilm-Membranen und einer Metallspiralstrukturierung zum Einsatz, welche unter Verwendung konzentrischer Kreisriffelungen und Musterverstärkungen sowie der Vermeidung magnetischer Substanzen, eine sehr natürliche und somit authentische Klangsignatur des Kopfhörers garantieren sollen.

Dabei werden die  beidseitigen Leiterbahnen in spezifisch ermittelten Mustern direkt auf die ultrafeinen Membranen geätzt und nicht geklebt, was unter anderem zu einem nicht unerheblichen Gewichtsvorteil führt. Darüber hinaus sorgen Mikroperforations-Luftdämpfer mit hoher Durchlässigkeit für eine äußerst präzise Membranbewegung, ohne jedoch die Dynamik der musikalischen Wiedergabe zu beeinträchtigen.

Treibergehäuse aus Magnesium

Die Treibergehäuse werden dazu aus leichtem Magnesium gefertigt, welches unter den praktisch angewandten Metallverbindungen die höchste Resonanzfreiheit aufweist. Der YAMAHA YH5000 SE markiert mit einem Gewicht von lediglich 325 Gramm infolgedessen auch einen absoluten Spitzenwert unter den orthodynamischen Ohrlautsprechern. 

Das offen gestaltete Design ermöglicht zudem einen idealen Luftstrom, frei von unerwünschten Resonanzen. Um überdies einen konstanten Innendruck in den Treibergehäusen zu gewährleisten, verwendet der japanische Hersteller Tressengewebefilter aus Edelstahl, welche einen gleichmäßigen Luftaustritt ermöglichen sollen. Bogenförmige Erhebungen in den Treiberbehausungen fungieren dabei gleichzeitig als spezifische Reflektoren.

Perfekter Tragekomfort

Der Kopfbügel besteht ebenfalls aus flexiblem Edelstahl und zeichnet sich in Kombination mit dem weich gepolsterten, ledernen Kopfband durch eine ideale Druckverteilung aus. Über einen stufenlos einstellbaren Schieberegler wird darüber hinaus eine komfortable Anpassung an jedwede Kopfgröße sichergestellt, zumal das japanische Leichtgewicht den seitlichen Anpressdruck mittels eines vertikal beweglichen Drehgelenks zusätzlich optimiert.

Im Lieferumfang des YAMAHA YH-5000 SE enthalten sind außerdem zwei unterschiedliche Ohrpolstersätze aus edler Tierhaut und einem wildlederähnlichen Mikrofasergewebe , welche der Gralsritter der feinen Töne entsprechend der jeweiligen Hörpräferenzen frei wählen kann. Der magnetostatische Ohrlautsprecher verfügt dazu über zwei abnehmbare und geflochtene OFC-Kabel mit Silberbeschichtung in unsymmetrischer (3,5 mm) und symmetrischer Ausführung (4,4 mm), um den Kopfhörer sowohl mobil, als auch stationär entsprechend in Szene setzen zu können.

Kompromisslose Fertigung

Nach Aussage von YAMHA wurden bei Entwicklung des neuen TOTL-Ohrlautsprechers keinerlei Kompromisse eingegangen. Zum Schutz der offenen Treibergehäuse wurden beispielsweise triaxiale Mesh-Materialien verwendet, welche auch in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen. Von der Herstellung der innovativen Treibermembranen bis hin zur sorgfältigen Fertigung der gesamten Baugruppen erfordert die Produktion des neuen Kopfhörers somit größte Präzision.

Aus diesem Grunde wird der YAMAHA YH-5000 SE ausschließlich in der japanischen Spezialwerkstatt Kakegawa von Hand gefertigt und unterliegt dabei strengsten Qualitätskontrollen. Der Hersteller verspricht in Folge ein mitreissendes und ultimatives Hörerlebnis. Der neue Ohrlautsprecher ist ab dem Frühjahr 2023 im deutschen Handel zu einem Verkaufspreis von 5.499,- Euro erhältlich.

Und natürlich schon bald im Klangtest auf Musicalhead.

Euer Fidelio    

(*) Die Testberichte auf Musicalhead geben ausschließlich meine persönliche Meinung zum Produkt wieder. Es handelt sich hierbei um redaktionelle Beiträge, welche aber durchaus eine werbende Wirkung beim Leser erzielen könnten, ohne dass ich von einem Unternehmen damit beauftragt wurde.


RELATED POSTS


LEAVE A COMMENT